73 Produkte

Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
41928-2_a
41928-2N_a
41928-3_a
41928-3N_a
41928W_a
41928WN_a
- 22%
41498S_a
- 22%
41563-24N_a
- 21%
41563-24WW_a
- 24%
41562-18MM_a
- 24%
41562-18N_a
- 25%
41562-18WW_a
- 25%
41562-24MM_a
- 25%
41562-24N_a
- 22%
41562-24WW_a
- 21%
41563-18MM_a
- 21%
41563-18N_a
- 25%
41563-18WW_a
- 22%
41563-24MM_a
- 25%
41924N_a
- 25%
41924S_a
- 25%
PEPE
- 25%
PEPE
- 25%
PEPE
- 25%
SAPANA
- 23%
SAPANA
- 24%
42008-5B_a
- 24%
42008-5W_a
- 56%
42007-15_a
- 57%
GREGORY
- 52%
41762S_a
- 21%
41763BS_a
- 21%
GREGORY
- 22%
41563-24W_a
- 22%
41563-24B_a
- 62%
41498B_a
von 3

Beleuchtung im Badezimmer

Die passende Beleuchtung für Ihr Badezimmer. Unser Tipp: Achten Sie bereits bei der Badgestaltung darauf. Schließlich sorgt eine gute Beleuchtung nicht nur dafür, dass Ihr Badezimmer schön hell ist, sondern garantiert auch, dass Sie sich gerne dort aufhalten. Doch gerade das Badezimmer ist auch ein Ort, an dem Sie bei der Beleuchtungs-Installation vorsichtig sein sollten. Denn nicht alles ist erlaubt und sicher. Wir klären auf.

Eine gute Beleuchtung im Bad verbessert das Ambiente, beeinflusst die Stimmung positiv und sorgt gleichzeitig für angemessene Helligkeit. Die Basis um Rasieren, Schminken oder Hautpflege sicher erledigen zu können. Und natürlich darf auch die Entspannung nicht zu kurz kommen. In diesem Artikel schauen wir uns die Unterschiede in der Badezimmerbeleuchtung an: von den Grundlagen bis hin zu speziellen Beleuchtungslösungen.

Beachten Sie bei der Planung stets die sogenannten IP-Zonen und -Schutzgrade, um Ihre Sicherheit zu garantieren. Es gibt drei verschiedene IP-Zonen, die die verschiedenen Nutzungsbereiche im Bad darstellen. Sie geben an, welche Lampen Sie dort verwenden sollten. Die IP-Zonen sind: Zone 0 (Badewanne und Duschboden plus 10 cm Wandhöhe), Zone 1 (schließt an Zone 0 an, erstreckt sich 2,25 m nach oben) und Zone 2 (alle restlichen Teile im Nassbereich).

IP-Schutzgrade bestehen aus zwei Ziffern, die anzeigen, wie resistent ein Gerät gegen Staub und Berührung (erste Zahl) und Wasser und Dampf (zweite Zahl) ist. Einige Beispiele: IP20 (Berührungsschutz vor Fremdkörpern über 12mm, kein Wasserschutz), IP55 (vollständiger Berührungsschutz und Strahlwasserschutz), IP65 (vollständiger Berührungsschutz und Strahlwasserschutz), IP67 (staubdicht, berührungsgeschützt und temporär wasserdicht). Im Badezimmer sind die Schutzgrade IPX4, IPX5 und IPX7 empfohlen.

Stellen Sie also immer sicher, dass die Lampen und Leuchten, die Sie für Ihr Badezimmer auswählen, den entsprechenden IP-Normen entsprechen. Lassen Sie sich dazu im Zweifel von einem Fachmann beraten.

Die drei Beleuchtungsarten

Schauen wir uns nun die Grundlagen der Badezimmerbeleuchtung an. Dazu gehört ein durchdachter Beleuchtungsplan für Ihr Badezimmer. Wir unterscheiden drei Beleuchtungsarten:

Allgemeine Beleuchtung: Dabei handelt es sich um die Grundbeleuchtung. Sie leuchtet den gesamten Raum aus für eine gleichmäßige Helligkeit. Häufig wird das durch Deckenleuchten erzielt. Die allgemeine Beleuchtung erhellt den Raum und sorgt dafür, dass Sie ihn jederzeit sicher betreten und verlassen können.

Stimmungsbeleuchtung: Wie der Name vermuten lässt, geht es hier um Beleuchtung, die für Entspannung und eine einladende Atmosphäre im Badezimmer sorgt. Ideal dafür geeignet ist die indirekte Beleuchtung mit hinterleuchteten Regalen oder LED-Streifen. Eine Stimmungsbeleuchtung erzielen Sie übrigens auch mit dimmbaren Leuchten oder Kerzenhaltern. So lässt sich einfach eine warme und beruhigende Stimmung erzeugen.

Aufgabenbeleuchtung: Dabei handelt es sich um Beleuchtung, die spezifisch für bestimmte Aktivitäten im Badezimmer benötigt wird. Ein Beispiel ist eine spezielle Beleuchtung, die das einfache Schminken, Rasieren oder Zähneputzen ermöglicht. Zweck der Aufgabenbeleuchtung ist im Idealfall, besonders hell und schattenfrei zu beleuchten. Beispiele für Lampen, die eine derartige Beleuchtung ermöglichen, sind Spiegelleuchten, verstellbare Wandlampen oder aber Spiegel, die zum Beispiel rundherum beleuchtet sind.

Spezifische Beleuchtungslösungen für das Badezimmer

Einige Lampen eignen sich sehr gut für die Beleuchtung in Ihrem Badezimmer. Wir werfen noch einen Blick auf all die unterschiedlichen Leuchten und Lampen, die es im Badezimmerbereich gibt.

Deckenleuchten: Die Deckenleuchten sind der Klassiker bei der Beleuchtung Ihres Badezimmers. Es handelt sich normalerweise um einfache Lampen, die gut abgedeckt an der Decke angebracht worden sind. Sinn und Zweck ist natürlich die funktionale Beleuchtung des Badezimmers. Kurzum: Helligkeit wird erzielt.

Spiegelleuchten: Spiegelleuchten werden um einen Spiegel herum angebracht, um das Gesicht gut auszuleuchten. Idealerweise wird die Bildung von Schatten minimiert und somit das Gesicht einheitlich und gut sichtbar illuminiert. Ideal geeignet, wenn Sie ein möglichst neutrales Spiegelbild haben möchten. Beispielsweise dann, wenn Sie den Spiegel verwenden, um sich zu schminken oder zu rasieren. Schließlich wollen Sie einen möglichst unverfälschten Blick auf Ihr Gesicht haben, oder?

Wandleuchten: Die Wandleuchten sind normalerweise an den Wänden angebracht. Meistens in der Nähe des Spiegels, in der Nähe des Waschbeckens oder in der Nähe der Badewanne. Sie sind in unterschiedlichen Designs erhältlich. Wichtig ist hier jedoch, dass Sie sich an die geltenden Richtlinien halten, die in den IP- Schutzgraden festgelegt sind.

Indirekte Beleuchtung: Im Bad ist die indirekte Beleuchtung meistens auch in der Nähe des Spiegels zu finden. Sie können sie auf andere Arten erreichen. Bringen Sie Lampe oder Leuchte so an, dass nicht direkt der Raum beleuchtet wird. Mit dem Strahl direkt auf die Wand sorgt die Reflexion für indirekte Beleuchtung und die notwendige Atmosphäre.

Mobile Beleuchtung: Da das Badezimmer grundsätzlich ein heikler Ort ist, wenn es um die Beleuchtung geht, eignen sich hin und wieder auch mobile Beleuchtungen. Im einfachsten Fall handelt es sich dabei um Kerzen, die bei einem gemütlichen Bad für eine entspannende Atmosphäre sorgen.

Einige Tipps und Tricks für die optimale Beleuchtung ihres Badezimmers

Wie bereits erwähnt, sollte die Sicherheit immer an erster Stelle stehen. Unser eindringlicher Appell: Wählen Sie daher alle Leuchten und Lampen entsprechend der passenden IP- Schutzgraden aus. Abschließend ein paar praktische Tipps, für die Gestaltung Ihrer Beleuchtung im Badezimmer:

Farbtemperatur: Achten Sie auf die Wahl der richtigen Temperatur Ihrer Lampenfarbe. Sicherlich kennen Sie den Unterschied zwischen warm-weiß, kalt-weiß und anderen weißen Farbtönen. Falls nicht, hilft Ihnen vielleicht der gedankliche Vergleich zwischen einem angenehmen Wohnzimmer und grellen Halogenlichtern im Büro weiter. Je nach Anwendungsgebiet und persönlicher Vorliebe können alle unterschiedlichen Farbtemperaturen ihre Berechtigung im Badezimmer haben. Wichtig ist jedoch, dass die Wärme des Farbtons auch für Entspannung sorgt. Je wärmer Sie also die Farbtöne ihrer Lampen auswählen, desto besser lässt es sich entspannen.

Verwenden Sie nach Möglichkeit Lampen, die Sie dimmen können: Gerade im Badezimmer müssen unterschiedliche Anwendungsgebiete miteinander kombiniert werden. Einerseits möchten Sie funktionales Licht, das es Ihnen ermöglicht, ein gutes Bild des eigenen Gesichtes und Körpers zu erhalten. Schließlich wollen Sie sich beim Schminken, Rasieren oder bei der Körperpflege nicht verletzen. Andererseits möchten Sie aber auch im Badezimmer entspannen. Dimmbare Lampen sorgen hier für den perfekten Mittelweg. Wird die Dimmung nämlich komplett abgestellt, haben Sie helles Licht. Sie wollen einfach nur entspannen? Ziehen Sie dazu die Dimmung einfach herunter und genießen die wohltuenden Eindrücke im Halbdunkel.

Platzieren Sie Ihre Lampen strategisch mit der Sicherheit im Hinterkopf. Ihre Lampen müssen die jeweils geeignete IP-Schutzart haben, um passend vor Feuchtigkeit und Spritzwasser geschützt zu sein. Denken Sie außerdem an die Installation eines Schutzschalters, um im Fall der Fälle den Strom abgeschaltet zu wissen. Halten Sie sich auch bei der Platzierung der Lampen an die geltenden Richtlinien.

Denken Sie auch über die Energieeffizienz nach. Nicht jede Lampe spart gleich viel Strom. Und nicht jede Lampe ist gleich lange haltbar. Moderne Technologien wie LED helfen dabei, Strom zu sparen und die Umweltbelastung zu reduzieren. Gleichzeitig haben sie eine lange Lebensdauer und verbrauchen sehr wenig Energie.  

Fazit

Ihre Beleuchtung im Bad benötigt ein durchdachtes Konzept. In erster Linie gilt es Richtlinien zu erfüllen. Die legen nicht nur Lampen-Art, sondern auch Positionierung fest. Und dann gibt’s natürlich Wohlfühl-Faktoren. Einerseits wollen Sie entspannen, aber auch eine helle und funktionale Beleuchtung haben, um Ihren Körper zu pflegen. Es lohnt sich also, die Beleuchtung im Bad gut zu planen. Schauen Sie gerne in unseren Geschäftsräumen vorbei, um einen guten Eindruck über die unterschiedlichen Systeme zu gewinnen.

Hängeleuchte Mina
Zum Produkt
15326-4LM